Susanne Hehenberger

Studium an der Hochschule Mozarteum in Salzburg bei Prof. H. Kienzl, Lukas Hagen,  
Prof. Irmgard Gahl und bei Benjamin Schmid.
Meisterkurse bei Lynn Blakeslee (USA), Ljerko Spiller (Argentinien), Jürgen Geise (Salzburg) und dem Bartok – Quartett  (Budapest). Primaria des „Carreño Quartett“. Bis 2015 Geigerin des „Trio Tableaux“ und Primaria des „quartetto con moto“.

Kammermusikalische sowie solistische Tätigkeit im In – und Ausland.
Mitwirkung beim Kammermusikfestival in St. Gallen (u.a. mit Heinrich Schiff), beim Salzkammergut Mozartfestival und bei HallstattClassics. Seit 2002 Konzertmeisterin der „Sinfonietta da Camera Salzburg“.

Seit 2009 Vorstandsmitglied der Maria-Anna-Mozart-Gesellschaft Salzburg.
Seit 2012 Stellvertretende Konzertmeisterin der „TwitterSymphony“ (@twtrsymphony).

Im Jahr 2008 spielte sie mit dem Trio Tableaux, begleitet von der Bad Reichenhaller Philharmonie unter der Leitung von Peter WesenAuer, Beethovens Tripelkonzert C-Dur.
Vivaldi Violinkonzert „der Winter“ aus „Die Vier Jahreszeiten“ in Hallstatt und 2009 Mendelssohn Violinkonzert d-moll mit der „Sinfonietta da Camera“ Salzburg in Hallstatt, Salzburg, Dubai und Sharjah.
2014 Mozarts „Violinkonzert KV 211“ sowie Carlos Gardels Tango „Por una Cabeza“ und „Czárdás“ von Franz Lehár für Violine und Orchester mit dem Burghauser Kammerorchester unter der Leitung von Peter WesenAuer.
Seit 2014 gastiert sie regelmäßig als Solistin beim Ensemble Accordial unter der Leitung von Heinz Lichtmannegger mit Werken von W. A. Mozart, J. S. Bach, A. Vivaldi,
G. Gunsenheimer, K. Wölki, James Moody, Shingo Fujii u.a.

Zur Zeit Geigerin im Projekt „Plötzlich Shakespeare“ mit Peter WesenAuer, Adele Neuhauser und Christian Dolezal.


Unterricht bei Susanne Hehenberger anfragen